panorama-blog.com

Das Blog rund um die Panoramafotografie
Showcase • Hardware • Software • Photoshop • Lightroom

Praxisbuch Panoramafotografie (1.Ausg.)

Kraftwerk Rothenbrunnen

Diese Aufnahme ist ein Experiment, bei dem altes Bildmaterial nochmals durch die Mühlen aktueller Bildbearbeitungs- und Panorama-Software gedreht wurde. Die 32 Weitwinkelaufnahmen stammen von einer Nikon Coolpix 990 (ja, die zum Drehen :-) ) mit einem aufgeschraubten Weitwinkel-Adapter, der eine Brennweite von ca. 24mm (KB) ergeben hat. Die Bilder sind je 3 Megapixel groß und stammen aus dem Jahr 2001.

style.at

Wenn Sie immer schon einmal eindrucksvolle Fotos bekommen, die nicht jeder hat, könnten Sie es mit Panoramen versuchen. Mit dem richtigen Wissen können Sie so ganz einfach nicht alltägliche Fotos bekommen, die wirklich begeistern können.

Opulent, aufschlussreich und mit Lustfaktor [...] Praxisbezug, der den Leser zu eigenen Erfahrungen inspiriert.
05 / 2010

Bergdorf im Herbst

Bitte ins Bild klicken für große, interaktive Ansicht
Bitte ins Bild klicken für große, interaktive Ansicht

Alte Digitalkameras haben Fotos praktisch nur im JPEG-Format abgespeichert, dessen geringer Tonwertumfang Aufnahmen mit der Sonne im Bild wie hier an einem strahlenden Spätherbsttag im Gebirge, problematisch macht.

Ein Ausweg, der auch bei dieser Aufnahme von 2001 gewählt wurde, war, die Sonne durch entsprechende Wahl des Aufnahmestandpunkts hinter einem Objekt – hier dem Mast der Stromleitung – zu "verstecken". Der verbliebene Kontrastumfang kann so leichter bewältigt werden.

Wien vom Donauturm

Bitte ins Bild klicken für große, interaktive Ansicht
Bitte ins Bild klicken für große, interaktive Ansicht

Dieses 433-Megapixel-Bild wurde vom Telekom-Deck des Wiener Donauturms aufgenommen und aus über 100 Fotos zusammengesetzt. Beim Einzoomen in die Details erkennt selbst mehr als ein Dutzend Kilometer entfernten Gebäuden noch klar z.B. einzelne Fenster. Im Druck mit 300dpi hätte diese Datei eine Breite von knapp 7 Metern.

Monte Rosa

Bitte ins Bild klicken für große, interaktive Ansicht
Bitte ins Bild klicken für große, interaktive Ansicht

Bei Aufnahmen von Teilpanoramen, die wie bei dieser Walliser Berglandschaft, einen eher kleinen Bildwinkel umfassen, braucht man recht lange Tele-Brennweiten, um eine ordentliche Bildgröße zusammenzubekommen. Will man dabei mit freier Hand arbeiten, sind Objektive mit Bildstabilisatoren (Image Stabilizer, »IS«) und außerdem entsprechende Lichtverhältnisse sehr von Vorteil.

Die Zoomify-Technik ist hier noch mit einem Player verwendet worden, der noch aussschließlich auf Flash basiert. Deshalb wird dieses Panorama auf iDevices (iPhone /iPad) nicht angezeigt.

Florenz

Bitte ins Bild klicken für große, interaktive Ansicht
Bitte ins Bild klicken für große, interaktive Ansicht

Auch ohne Stativ kann man Panoramen aufnehmen. Die Arbeit aus freier Hand ist Übungssache. Man braucht ein gutes visuelles Gedächtnis, damit man keine Lücken im Bild produziert und ein Gefühl für den geraden Horizont. Um die richtige Überlappung benachbarter Bilder einzuhalten, kann man sich an den Autofokus-Markierungen im Sucher orientieren. Bei manchen Kameras kann man auch ein Gitter im Sucher und/oder auf den LCD-Bildschirm einblenden.

PTViewer (Java)

Bitte ins Bild klicken für große, interaktive Ansicht
Bitte ins Bild klicken für große, interaktive Ansicht

Bis zur Einführung von kubischen Quicktime-VR-Panoramen war Java lange Zeit die einzige Möglicheit, sphärische Panoramen im Web darzustellen. Mit dem Siegeszug der Flash-basierten Panorama-Player ist Java  allerdings aus Performance- und auch Sicherheitsgründen ziemlich aus der Mode gekommen.

Quelltext anzeigen (nur mit Firefox)
(Java-Panoramen werden auf iOS nicht angezeigt)

[Beispiel von Seite 314]

3D-Panorama (Cinema 4D)

Bitte ins Bild klicken für große, interaktive Ansicht
Bitte ins Bild klicken für große, interaktive Ansicht

Beispiel für ein kubisches Panorama, erzeugt in Cinema 4D mit sechs Kameras in alle Raumrichtungen einer 3D-Szenerie. Natürlich braucht man bei Bildern aus einem 3D-Programm nicht zu stitchen, denn wir haben es mit "idealen", mathematisch exakten Kameras zu tun. Bei diesem Beispiel haben die 6 Kameras einen Blickwinkel von je exakt 90° x 90° bei quadratischem Render-Format. Wir bekommen bereits fertige Würfelseiten (hier für die Wiedergabe mit Pano2VR).
[Beispiel von Seite 246]

kulturbanause.de

Thomas Bredenfeld beschreibt in seinem Praxisbuch Digitale Panoramafotografie aus dem Galileo-Verlag auf rund 350 Seiten systematisch alle wesentlichen Schritte, wie man heute eindrucksvolle Panoramen mit Hilfe der Digitaltechnik herstellen kann. Das Buch ist besonders für fortgeschrittene Fotoamateure interessant die qualitativ hochwertige Panoramen wollen und dafür auch bereit sind, entsprechend Zeit (und ggf. Geld) zu investieren und die aktuellen technischen Möglichkeiten auszureizen.

Wer kompetentes Expertenwissen über die aktuellen Möglichkeiten erhalten möchte, [...] liegt bei diesem Standardwerk richtig.
06 / 2011

Vrin - Dorfkirche

Die alte Dorfkirche in Vrin, das im hintersten Lugnez (Val Lumnezia), einem Seitental des Vorderrheintales in Graubünden gelegen ist, bietet an einem strahlenden Sommertag extreme Kontrastverhältnisse im Innenraum.
Hier kommt die Mehrfachbelichtung (Bracketing)  zum Einsatz, wenn, wie bei diesem Sujet, die Fenster bzw. die Umgebung ausserhalb noch Zeichnung enthalten sollen und keine weisen, ausgefressenen Flcecken sein sollen.

Inhalt abgleichen